Kurt-Körber-Gymnasium

Im Jahr 2006 hat das Gymnasium Billstedt (Hamburg) beschlossen, sich "Kurt-Körber-Gymnasium" zu nennen. Im Zuge der Umbenennung wurde eine Büste des NSDAP-Mitglieds Kurt Adolf Körber in der Schule aufgestellt. Auf der Webseite des Gymnasiums findet man kein Wort zum Thema Tabak und Gesundheit, sondern ausschließlich Lobhymnen auf Kurt Adolf Körber.

Seit der Umbenennung, aber angeblich nicht kausal damit verbunden, verleiht die Körber-Stiftung Schülern des Gymnasiums jedes Jahr eine mit 500 € dotierte "Kurt-Körber-Medaille" für "engagierte" Projekte. Es entsteht der bittere Eindruck, dass das Gymnasium seine Schüler für jährlich 500 € an die Tabakindustrie verkauft hat.

Die Schule portraitiert Kurt Adolf Körber auf ihrer Webseite als "großen Stifter", seine NSDAP-Mitgliedschaft wird verschwiegen. So wird den Schülern direkt in der Schule das Bild vermittelt, dass Opportunismus, Mitläufertum und wirtschaftlicher Profit auf Kosten des Lebens anderer Menschen, geeignete und lobenswerte Mittel für persönlichen Erfolg seien. Die Anstrengungen der Zivilgesellschaft, die schädlichen Einflüsse der Tabakindustrie auf Jugendliche einzudämmen, werden vom Kurt-Körber-Gymnasium mit Füßen getreten.

Die Umbenennung ist aber nicht ohne Kritik und Protest erfolgt. Zahlreiche Beschwerden von Eltern und Schülern, sowie offene Briefe von Nichtraucherorganisationen wurden von der Schulleitung ignoriert. Die Umbenennung der Schule in "Kurt-Körber-Gymnasium" für 500,00 € jährlich ist ein politischer und gesellschaftlicher Fauxpas, der nun auf den Schultern der jugendlichen Schüler und Schülerinnen lastet.


Offener Brief von Johannes Spatz, Sprecher des Forum Rauchfrei: forum-rauchfrei.de/argumente_briefe/koerberschule260107.htm

Offener Brief des Netzwerk Rauchfrei Studieren: rauchfreistudieren.de/resourcen/3/Offener-Brief-Koerber-Schule.pdf

Webseite des Gymnasiums: gymnasium-billstedt.de

Kurt-Körber-Medaille: gymnasium-billstedt.de/kurt-koerber/kkg-medaille/kkg-medaille