Körber AG

Die Körber AG erwirtschaftet ca. 41 % ihres Umsatzes mit Technologien und Dienstleistungen für die internationale Tabakindustrie. Mit rund 9.600 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von fast 2 Mrd. € sind das 820 Millionen € im Jahr aus dem Tabak-Geschäft.

Die Körber AG ist Alleineigentümerin der Hauni Maschinenbau AG, die u.a. eine Filterzigaretten-Maschine (PROTOS-M8) produziert, die 1,17 Mio. Filterzigaretten pro Stunde produzieren kann. Eine Maschine produziert also im Jahr über 10,2 Mrd. Zigaretten. So produzierte Zigaretten sind entsprechend billig und stellen daher insbesondere in Ländern ohne gesetzliche Regulierung und Besteuerung gerade für besonders schützenswerte Personen, wie einkommensschwache Familien, Kinder und Jugendliche ein hohe Gefährdung dar.

Der massenhafte Anstieg an Tabaksuchtkranken weltweit und die globale Tabak-Epidemie wäre ohne die massenhafte, automatisierte Produktion von Zigaretten, wie sie die Körber AG maßgeblich fördert, nicht möglich.

Bis zum Tod Kurt Adolf Körbers im Jahr 1992 war dieser alleiniger Inhaber der Körber AG. Nach seinem Tod ging die Körber AG vollständig in den Besitz der von ihm gegründeten Körber-Stiftung über, die mit einem Teil des Gewinns der Körber AG soziale Projekte finanziert, was den Namen und die Geschäftspraxis des Unternehmens bei Politik und Bevölkerung rein wäscht.


Webseite der Körber AG: koerber.de

Webseite der Hauni Maschinenbau AG: hauni.com

PROTOS-M8: hauni.com/de/secondary/filterzigarettenproduktion/filter-cigarette-maker/detail/product/protos-m8.html